Zum Inhalt springen

Detailansicht

ACATIS hält an Investments in Grenke-Wertpapieren fest

Kategorie: Unternehmensneuigkeiten

Frankfurt am Main, 16. September 2020
ACATIS hält als institutioneller Anleger Aktien und Anleihen der GRENKE AG in mehreren Investmentfonds. Als treuhänderischer Vermögensverwalter sind wir um die Werthaltigkeit der Grenke-Wertpapiere besorgt.

Nach Veröffentlichung des Berichts von Viceroy Research, der schwere Betrugs- und Manipulationsvorwürfe gegen die GRENKE AG erhebt, ist der Aktienkurs der GRENKE AG massiv eingebrochen. Hinter Viceroy Research steht der Leerverkäufer Fraser Perring, der in der Vergangenheit Bekanntheit erlangte durch seine Anschuldigungen gegen die Wirecard AG. Als Leerverkäufer hat Fraser Perring ein massives wirtschaftliches Interesse an einem Kursrückgang der Grenke-Aktie. Die Veröffentlichung seines Berichts hat diesem Ziel gedient.

ACATIS hat die erhobenen Vorwürfe geprüft und sieht bislang keine belastbaren Belege für die Anschuldigungen. Die Vorwürfe erscheinen uns nicht stringent und gleichen einer zusammengesetzten Collage. Zu einem der zentralen Punkte von Viceroy Research, dass die von Grenke ausgewiesenen Bankguthaben nicht oder nur teilweise existierten, hat die GRENKE AG am Abend des 15. September eine Pressemitteilung veröffentlicht und diesem Vorwurf entschieden widersprochen. Das Guthaben bei der Deutschen Bundesbank betrage aktuell 761 Mio. EUR, was den Großteil der im Halbjahresbericht 2020 ausgewiesenen liquiden Mittel von 1.078 Mio. Euro ausmache. Allein diese Tatsache konstatiert einen großen Unterschied zum Wirecard-Fall, bei dem sich Guthaben in Milliardenhöhe bei philippinischen Banken als nicht existent herausstellten.

Grenke hat angekündigt, zu den übrigen Vorwürfen von Viceroy Research Stellung zu beziehen sowie rechtliche Schritte gegen das Unternehmen einzuleiten. Wir warten diese Stellungnahme ab und werden sie sorgfältig prüfen.

Das größte Einzelengagement in Grenke-Aktien hält ACATIS in seinem Investmentfonds ACATIS GANÉ Value Event Fonds. Zum letzten Bewertungstag am 15. September 2020 lag der Anteil der Grenke-Aktien bei 4,09% des Fondsvolumens. Der Kursrückgang der Grenke-Aktie am 15. September 2020 von etwa 20% wirkte sich mit ca. -0,8% auf den Fondspreis aus. Das größte Einzelengagement in Grenke-Anleihen hält unser Rentenfonds ACATIS IfK Value Renten (1,03% des Fondsvolumens zum Bewertungstag am 15. September 2020).

Wir halten das Unternehmen und sein Geschäftsmodell weiterhin für solide und sehen aktuell keine Veranlassung für eine Reduzierung der Grenke-Positionen in unseren Fonds. Nach dem gestrigen Kurssturz haben wir weitere Grenke-Aktien nachgekauft.

Für weitere Fragen steht Ihnen Ihr ACATIS Kundenbetreuer gerne jederzeit zur Verfügung.

Über die ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Die ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH wurde 1994 in Frankfurt am Main gegründet. Die Kernkompetenz des Unternehmens ist das Value Investing nach Benjamin Graham und Warren Buffett. ACATIS betreut heute mehrere Investmentfonds, darunter Aktien-, Misch- und Rentenfonds sowie Mandate. Mehrere Fonds verfolgen zudem den Aspekt der Nachhaltigkeit. Der Flaggschifffonds ACATIS Aktien Global Fonds wurde bereits 1997 aufgelegt. Seit einigen Jahren befasst sich ACATIS auch mit Künstlicher Intelligenz (KI) und ihrer Anwendung im Portfoliomanagement. In 2016 erfolgte die erste praktische Anwendung von KI bei ACATIS. Geschäftsführer von ACATIS sind Dr. Hendrik Leber (Portfoliomanagement, Auszeichnung als Fondsmanager des Jahres 2017), Dr. Claudia Giani-Leber (Marketing und PR) und Thomas Bosch (Risikomanagement, Compliance, Recht, Interne Revision und Verwaltung). Das Unternehmen verwaltet ein Vermögen von rund 9,2 Mrd. Euro (Stand 31.08.2020).

 

Kontakt

Möchten Sie von uns automatisch auf dem neuesten Stand gehalten werden?

Dann füllen Sie bitte unser Kontaktformular aus und wir werden Sie in unseren Verteiler aufnehmen.