Zum Inhalt springen

Aktienbericht Daifuku

von Ulrich Rathmann, Portfoliomanager bei ACATIS Investment

Aktienbericht Daifuku

von Ulrich Rathmann, Portfoliomanager

Seit 1937 fokussiert sich Daifuku auf die Automatisierung des Materialtransports. Befördern, lagern, sortieren, kontrollieren ist ihr Spezialgebiet von der Planung der Anlagen bis hin zum Service. Daifuku operiert weltweit und hat eine diversifizierte Kundenstruktur. Interessant ist, dass die Firma mit annähernd gleichgroßer Geschäftsausstattung höhere Umsätze mit höheren Margen bewerkstelligt. Die erhöhten Forderungen auf Lieferungen und Leistungen sind zwar recht hoch, allerdings sind die Kunden - zumeist aus Auto, Elektronik und Handel auf den ersten Blick recht kreditwürdig. Auch hat keiner der Kunden (z. B. Deere, Honda, Mahindra) eine zu hohe Nachfragemacht.

Mit einer Eigenkapitalquote von 51% ist die Firma gut finanziert und für konjunkturelle Rückschläge gerüstet. Die niedrige Goodwillposition lässt auf ein weitgehend akquisitionsfreies Wachstum schließen. Kleinere Akquisitionen (Knapp) machen einen logischen Eindruck. Daifuku fertigt viele Vorprodukte im eigenen Hause und zeichnet sich durch gutes Lagermanagement aus. Die Lagerbestände in Prozent der Umsätze sind über die letzten Jahre von 15% auf 7% gefallen. Der Buchwert wächst mit einer Rate von 9% pro Jahr.

Selbst bei leichter Abschwächung von Margen und Kapitalumschlag könnte sich das Investment rechnen. Die Aktie hat sich seit dem Höchstkurs von 8000 JPY in diesem Jahr fast halbiert. Bei einer Entspannung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen China - hier wächst Daifuku besonders stark - und den USA sollte sich die Aktie wieder erholen. Etwa 70% der Umsätze werden im asiatischen Raum erzielt.

Die Aktie Daifuku ist im ACATIS Aktien Global Fonds und im ACATIS Aktien Global Value Fonds enthalten.

Für den Aktienbericht gilt unser Disclaimer.

Foto: Ulrich Rathmann