Zum Inhalt springen

Pflichtveröffentlichungen

ACATIS Vergütungssystem

ACATIS verwaltet oder betreut Wertpapierinvestmentfonds. Die Anreizstruktur der Mitarbeiter von ACATIS ist mit den Interessen der Kunden von ACATIS synchronisiert.

Das Gehalt unserer Geschäftsleiter und Mitarbeiter setzt sich aus einer fixen Vergütung sowie variablen Vergütungsbestandteilen zusammen, die mit den Mitarbeitern jährlich neu vereinbart werden. Die variable Vergütung leistet als Motivationsbaustein einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele. Zwei Vergütungsgruppen lassen sich unterscheiden:

Die Investmentfondsmanager erhalten jeweils zu gleichen Teilen einen Anteil aus der performanceabhängigen Vergütung, die ACATIS aus den Fonds generiert. Die Auszahlung erfolgt kurz nach Geschäftsjahresende und steht somit in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Erfolg, den die Kunden von ACATIS erzielt haben. Der Bonusbetrag kann Null sein, er ist nach oben nicht begrenzt.

Die Vertriebsmitarbeiter erhalten einen Anteil an der Steigerung der bestandsabhängigen Erträge, die ACATIS aus den Fonds generiert. Die Bemessungsgrundlage der Mitarbeiter ist weitgehend identisch, der konkrete Anspruch ergibt sich aus der Betriebszugehörigkeit und eventuellen regionalen Schwerpunkten. Der Bonusbetrag kann Null sein, er ist nach oben nicht begrenzt.

Geschäftsführer sind Teil dieser variablen Vergütungsregelung. Die Geschäftsleitergehälter entsprechen der marktüblichen Vergütung und der Lage des Instituts.

In manchen Fällen kann auch für Mitarbeiter anderer Funktionsbereiche nach Ermessen ein leistungsabhängiger Bonus gezahlt werden.

Der Personalaufwand für das Geschäftsjahr 2017 beträgt 5.326,9 TEUR. Davon wurden 1.106,5 TEUR als variable Vergütung an elf Begünstigte für den Marktbereich (Vertrieb und Portfoliomanagement), drei Begünstige für den Bereich Marketing sowie vier Begünstigte für den Bereich Administration ausgezahlt.


Rechtliche Hinweise der ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Die rechtlichen Hinweise werden laufend ergänzt und angepasst.

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten

Stand: Dezember 2017

Information über den Umgang mit Interessenkonflikten

Als Kapitalverwaltungsgesellschaft sind wir gehalten, ausschließlich im Interesse unserer Anleger zu handeln und unsere Tätigkeit ehrlich, mit der gebotenen Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit und redlich nachzugehen und dabei im besten Interesse der von uns verwalteten Investmentvermögen oder der Anleger dieser Investmentvermögen und der Integrität des Marktes zu handeln.

Interessenkonflikte lassen sich insbesondere bei einer Kapitalverwaltungsgesellschaft, die für eine Vielzahl von  Anlegern und Kunden eine Vielzahl von Dienstleistungen erbringt, nicht immer ausschließen.

Dienstleistungen der ACATIS Investment
Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Verwaltung von inländischen Investmentvermögen

  • Investmentvermögen gemäß der OGAW-Richtlinie

 (Neben-)Dienstleistungen zu der Verwaltung von Investmentvermögen

  • Individuelle Portfolioverwaltung und Anlageberatung
  • Vertrieb von Investmentanteilen
  • Geschäfte zur Anlage des Eigenvermögens
  • mit der Verwaltung von Investmentvermögen unmittelbar verbundene Nebendienstleistungen.

Als mit der Verwaltung von Investmentvermögen unmittelbar verbundene
(Neben-)Dienstleistungen werden an die Universal Investment ausgelagert:

  • Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Portfoliomanagement für von uns verwaltete Investmentvermögen, z. B. regelgebundenes Portfoliomanagement, Overlay Management, Währungs- und Wertsicherungs-Management, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wertpapierdarlehensgeschäften, Collateral Management und Umstrukturierungen in Investmentvermögen (Transition Management)
  • Reporting-Dienstleistungen, z. B. IFRS- oder HGB-Reporting, Risiko-Reporting, VAG-Reporting, Direktanlagen-Reporting, Performance-Analyse
  • Risikoanalyse und andere Risikomanagement-Zusatzleistungen
  • Fondsbuchhaltung und damit verbundene Aufgaben für externe Kapitalverwaltungsgesellschaften Fondsbuchhaltung und damit verbundene Aufgaben für externe Verwahrstellen
  • Unterstützung bei der Anlagegrenzprüfung für Anlageberater und Asset Manager
  • Unterstützung bei der Anlagegrenzprüfung für Verwahrstellen, die für von uns verwaltete Investmentvermögen tätig sind.

Folgende wesentliche Dienstleistungen haben wir bei Dritten beauftragt, wobei in Einzelfällen auch eine Unterbeauftragung durch den Dritten erfolgen kann

  • Verwahrstelle für Investmentvermögen
  • Portfoliomanagement in Bezug auf Finanzinstrumente
  • Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente
  • Broker und Gegenpartei für Finanztransaktionen
  • Ausführung von Handelsaufträgen
  • Risikomanagement-Datenlieferungen
  • Interne Revision
  • Wirtschaftsprüfung
  • Rechtsberatung
  • Steuerberatung
  • Consultant-Dienstleistungen
  • Performance-Analyse
  • Dienstleistungen zur Stimmrechtsausübung
  • Datenlieferanten, z. B. Indexdaten, WM-Datenservice, Ratings
  • IT-Dienstleistungen (erbracht durch ACATIS Research GmbH )
  • Vertriebsdienstleistungen

Gesellschaftsstruktur

ACATIS Investment ist eigentümergeführt. Eigentümer sind:

Dr. Hendrik Leber

Dr. Claudia Giani-Leber

Faik Yargucu

Alta Vista Corporate Finance Beratung GmbH
 

ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hält folgende Beteiligungen:

  • ACATIS Research GmbH
  • ACATIS Service GmbH
  • Quantenstein GmbH
  • 2iQ Research GmbH
  • NextGen Alpha AG
     

In Übereinstimmung mit den maßgeblichen gesetzlichen Vorgaben, informieren wir Sie nachfolgend über unsere Vorkehrungen zum Umgang mit diesen Interessenkonflikten.

 

Mögliche Interessenkonflikte

Interessenkonflikte können sich ergeben zwischen

  • unserer Gesellschaft, anderen Unternehmen unserer Gruppe, unserer Geschäftsleitung, unseren Mitarbeitern, externen Unternehmen und Personen, die mit uns vertraglich verbunden sind, und sonstigen Dritten und den von uns verwalteten Investmentvermögen und unseren Anlegern und unseren Kunden oder
  • zwischen unseren Anlegern und Kunden untereinander oder
  • zwischen unseren Anlegern und den von uns verwalteten Investmentvermögen oder
  • zwischen verschiedenen von uns verwalteten Investmentvermögen.

Auch sind Interessenkonflikte zwischen unserer Gesellschaft und von uns beauftragten Asset Managern und sonstigen Auslagerungsunternehmen, Anlageberatungsgesellschaften oder Verwahrstellen denkbar.

Interessenkonflikte, die den Interessen der Investmentvermögen oder ihrer Anleger erheblich schaden könnten, können sich insbesondere ergeben im Zusammenhang mit:

  • Anreizsystemen für Geschäftsleiter oder Mitarbeiter der Gesellschaft, anderen Unternehmen unserer Gruppe oder externen Unternehmen, die wir vertraglich mit Dienstleistungen zur Ermöglichung der gemeinsamen Portfolioverwaltung betraut haben
  • persönlichen Geschäften mit Vermögenswerten, die in den von uns verwalteten Investmentvermögen gehalten werden dürfen durch unsere Geschäftsleiter oder Mitarbeiter oder die Geschäftsleiter oder Mitarbeiter von Unternehmen, die wir vertraglich mit Dienstleistungen zur Ermöglichung der gemeinsamen Portfolioverwaltung betraut haben
  • Zuwendungen
  • Umschichtungen in Investmentvermögen
  • stichtagsbezogener Aufbesserung der Fondsperformance („window dressing“)
  • Geschäften zwischen der Gesellschaft und den von ihr verwalteten Investmentvermögen oder Individualportfolios bzw. Geschäften zwischen von der Gesellschaft verwalteten Investmentvermögen und / oder Individualportfolios
  • Zusammenfassung mehrerer Orders („block trades“)
  • der Beauftragung von eng verbundenen Unternehmen und Personen
  • Einzelanlagen von erheblichem Umfang;
  • „Frequent Trading“
  • der Festlegung der Cut-off-Zeit
  • IPO-Zuteilungen
  • der Übertragung einer oder mehrerer Funktionen auf eine andere Gesellschaft
  • der Ausübung der Stimmrechte in den Portfolios
  • den Aufgaben der Verwahrstelle
  • Anlegern, die ihre Anlagen zurücknehmen wollen und Anlegern, die ihre Anlagen im Investmentvermögen aufrechterhalten wollen
  • bei der Zielsetzung der Anlageverwaltung, in illiquide Vermögenswerte zu investieren und den Rücknahmegrundsätzen des Investmentvermögens

Maßnahmen zur Prävention, Steuerung und Überwachung dieser möglichen Interessenkonflikte

ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat organisatorische und administrative Vorkehrungen zur Ermittlung, Vorbeugung, Beilegung, Steuerung und Beobachtung / Überwachung von Interessenkonflikten getroffen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte den Interessen der Investmentvermögen und der Anleger erheblich schaden.

Insbesondere haben wir eine Compliance-Organisation eingerichtet, die unsere Vorkehrungen gegen Interessenkonflikte geschäftsfeldunabhängig überwacht und sämtliche Mitarbeiter regelmäßig durch Schulungen in Bezug auf gesetzliche Anforderungen und unternehmensinterne Richtlinien fortbildet. Durch die präventive Einrichtung von Vertraulichkeitsbereichen und Informationsbarrieren zwischen einzelnen Geschäftsbereichen sowie im Verhältnis zu von uns beauftragten Dritten, das Trennen von Geschäftsbereichen und Verantwortlichkeiten sowie Organisationsrichtlinien setzen wir hohe ethische Standards im Umgang mit Anlegern, Kunden und Geschäftspartnern um. Auch von unseren Geschäftspartnern erwarten wir vergleichbar hohe ethische Standards. Unser unabhängiges Risikocontrolling unterliegt besonderen Schutzvorkehrungen gegen Interessenkonflikte.

Sollten die von uns zur Ermittlung, Vorbeugung, Beilegung und Beobachtung von Interessenkonflikten getroffenen organisatorischen Vorkehrungen zur Vermeidung des Risikos einer Beeinträchtigung der Anlegerinteressen nicht ausreichen, so setzen wir die Anleger darüber in Kenntnis und entwickeln Gegenmaßnahmen.

Unser Haus hat neben den gesetzlichen Vorgaben die Wohlverhaltensregeln des Bundesverbandes Investment und Asset Management e.V. (BVI) als Standard guten und verantwortungsvollen Umgangs mit dem Kapital und den Rechten der Anleger anerkannt und umgesetzt.

Wir haben zudem im Einzelnen folgende Maßnahmen ergriffen

  • unser Vergütungssystem und unser Umgang mit Nebentätigkeiten durch unsere Mitarbeiter schaffen keinen Anreiz, die persönlichen Interessen über die der von uns verwalteten Investmentvermögen oder Anleger und Kunden zu stellen
  • die von uns vertraglich angebundenen Anlageberater und Asset Manager haben wir zur Vermeidung von Interessenkonflikten verpflichtet
  • wir haben Regelungen für persönliche Geschäfte aufgestellt, die durch die Compliance-Abteilung kontinuierlich überwacht werden und führen eine Sperrliste, die persönliche Geschäfte mit bestimmten Vermögensgegenständen verbietet, um möglichen Interessenkonflikten zu begegnen
  • wir haben Regelungen zur Offenlegung und zum Umgang mit der Annahme und der Gewährung von Zuwendungen implementiert
  • wir nehmen eine kontinuierliche Überwachung der Transaktionshäufigkeit in den von uns verwalteten Investmentvermögen vor, um die Anleger benachteiligende Umschichtungen in den Investmentvermögen zu verhindern
  • wir haben Maßnahmen zur Verhinderung stichtagsbezogener Aufbesserung der Fondsperformance („window dressing“) in den von uns verwalteten Investmentvermögen ergriffen
  • wir haben unsere „Grundsätze der Auftragsausführung“ veröffentlicht
  • wir betreiben – abgesehen von der Anlage unseres Eigenkapitals - keinerlei Geschäfte auf eigene Rechnung mit von uns verwalteten Investmentvermögen oder Individualportfolios und führen Geschäfte in Wertpapieren zwischen verschiedenen von uns verwalteten Investmentvermögen nur auf Wunsch der betroffenen Anleger oder zur Erzielung besserer Handelsergebnisse – ohne dass dadurch eines der beteiligten Investmentvermögen benachteiligt würde – durch
  • die Zusammenfassung mehrerer Orders („block trades“) erfolgt auf Grundlage eines einheitlichen Zuteilungsgrundsatzes
  • soweit wir eng verbundene Unternehmen und Personen (insbesondere unsere Tochtergesellschaften) beauftragen (z. B. mit der Funktion des IT-Dienstleisters), legen wir dies den Anlegern gegenüber offen;
  • dem Investmentvermögen benachteiligenden Market Impact durch Einzelanlagen von erheblichem Umfang begegnen wir durch interne Überwachungsmaßnahmen
  • wir wirken „Frequent Trading“ durch unsere Regelungen für persönliche Transaktionen entgegen und unterziehen die von uns verwalteten Investmentvermögen diesbezüglich einer kontinuierlichen Überwachung;
  • wir haben mit unseren Verwahrstellen Cut-off-Zeiten vereinbart, um Spekulationen gegen die von uns verwalteten Investmentvermögen entgegenzuwirken
  • für IPO-Zuteilungen gelten unsere einheitlichen internen Zuteilungsgrundsätze
  • die Übertragung einer oder mehrerer Funktionen auf eine andere Gesellschaft erfolgt mit dem Ziel der Erweiterung des Spektrums der von uns erbrachten Dienstleistungen
  • die Ausübung der Stimmrechte in den Portfolios erfolgt auf Basis der Empfehlungen einer externen, neutralen Beratungsgesellschaft nach den Analyseleitlinien des BVI
  • die Verwahrstellen handeln unabhängig von unserer Gesellschaft und werden von uns vertraglich dazu verpflichtet, ausschließlich im Interesse der Anleger zu handeln
  • die Interessen von Anlegern, die ihre Anlagen zurückgeben wollen und Anlegern, die ihre Anlagen im Investmentvermögen aufrechterhalten wollen, berücksichtigen wir in unserer internen Liquiditätssteuerung sowie durch unsere internen Grundsätze zur Neubewertung der von uns administrierten Investmentvermögen;
  • dies gilt auch für den Konflikt zwischen der Zielsetzung der Anlageverwaltung, in illiquide Vermögenswerte zu investieren und den Rücknahmegrundsätzen des Investmentvermögens

Offenlegung

Wenn unser Haus einen Interessenkonflikt nicht vermeiden kann, weisen wir Sie auf die Art des Konfliktes und seine Ursache hin.

Unvermeidbare Interessenkonflikte können sich daraus ergeben, dass eigene Produkte unseres Hauses in unsere Investmentvermögen erworben werden, für deren Verwaltung unser Haus eine Verwaltungsvergütung und gegebenenfalls eine Vertriebsvergütung erhält. Ebenso können unsere Anlageberater oder Asset Manager  von ihnen selbst beratene oder gemanagte Produkte in unsere Investmentvermögen erwerben oder den Erwerb empfehlen, für die sie eine gesonderte Verwaltungs- oder Beratungsvergütung erhalten. In diesen Fällen wirken wir einem Schaden für die Anleger dadurch entgegen, dass wir dafür sorgen, dass diese Produkte nur aufgrund sachlicher Erwägungen im Interesse der Anleger erworben werden dürfen.

Die Geschäftsleiter unseres Hauses übernehmen die Verantwortung für die Betreuung einzelner unserer Kunden. Sie haben sich dazu verpflichtet, diese nicht gegenüber anderen Kunden unseres Hauses zu bevorzugen oder anders zu behandeln.


Hinweis zum außergerichtlichen Streitschlichtungsverfahren für Privatanleger

ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat sich der Ombudsstelle für Investmentfonds des Branchenverbandes BVI angeschlossen. Zur Beilegung von Streitigkeiten mit der Gesellschaft besteht für Privatanleger/-kunden die Möglichkeit, die Ombudsstelle für Investmentfonds anzurufen. Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Kapitalanlagegesetzbuch können hier von einem unabhängigen und neutralen Schlichter geklärt werden. Näheres regelt die „Verfahrensordnung der Ombudsstelle für Investmentfonds des BVI“. Schlichtungsanträge sind schriftlich zu richten an das Büro der Ombudsstelle des BVI, Unter den Linden 42, 10117 Berlin.

Weitere Informationen zur Ombudsstelle für Investmentfonds und ihrem Verfahren finden Sie unter www.ombudsstelle-investmentfonds.de .


Stimmrechtsleitlinien von ACATIS Investment für Anleger

Um die Interessen der Anleger zu wahren und der damit verbundenen Verantwortung gerecht zu werden, übt ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH die mit den verwalteten Investmentvermögen verbundenen Aktionärs- und Gläubigerrechte im Sinne der Anleger und einer guten Corporate Governance aus.

Folgende Prinzipien bilden dabei die Grundlage unserer Stimmrechtsleitlinien:

  • Basis für jede Entscheidung bildet ausschließlich das Anlegerinteresse und der Nutzen des jeweiligen Investmentvermögens.
  • Entscheidungen über die Stimmrechtsausübung werden unabhängig von den Interessen Dritter getroffen.
  • Die Integrität der Märkte soll dabei in jedem Fall gewahrt werden.

Die Basis für Abstimmungspolitik und Stimmrechtsausübung bilden die  „Analyseleitlinien für Hauptversammlungen ", die vom Bundesverband Investment und Asset Management e. V. (BVI) entwickelt wurden. Dieser Branchenstandard bildet die Grundlage eines verantwortungsvollen Umgangs mit dem Kapital und den Rechten der Anleger. Dieser Branchenstandard entspricht dem Nutzen der von ACATIS Investment verwalteten Investmentvermögen und wird daher grundsätzlich für alle Investmentvermögen angewendet, sofern es nicht im Einzelfall für ein einzelnes Investmentvermögen im Interesse der Anleger, der Integrität des Marktes und im Interesse des Nutzens für das betreffende Investmentvermögen erforderlich ist, von diesen Stimmrechtsrichtlinien abzuweichen. Für ausländische Vermögensgegenstände werden die Stimmrechte nur in den Fällen wahrgenommen, bei denen es angesichts des hohen Aufwands gerechtfertigt ist.

Einzelheiten zu den aufgrund dieser Stimmrechtsstrategien in ihrem Investmentvermögen getroffenen Maßnahmen stellt ACATIS Investment Anlegern auf Verlangen kostenfrei zur Verfügung.


Zuwendungen bei Investmentvermögen

ACATIS Investment vereinnahmt keinerlei Rückvergütungen von Aufwendungen zu Lasten der von ihr verwalteten Investmentvermögen aus Geschäften, die einem Investmentvermögen zuzurechnen sind. ACATIS Investment hat keine Soft Commissions mit Brokern vereinbart. ACATIS Investment hat ferner keine Provisionen auf eigene Rechnung oder auf Rechnung der von ihr verwalteten Investmentvermögen zugunsten von Investmentanteilen, die in Investmentvermögen der ACATIS Investment investieren, vereinbart.

Provisionen, die ACATIS Investment für im Investmentvermögen gehaltene Investmentanteile oder sonstige Finanzinstrumente erhält, führt sie dem jeweiligen Investmentvermögen zu und weist sie in dem nächsten Jahresbericht in der Ertrags- und Aufwandsrechnung unter „sonstige Erträge“ aus. Als Gesamtsumme ausgezahlte Provisionen für mehrere Investmentvermögen werden anteilig auf mehrere Investmentvermögen verteilt.

Nähere Einzelheiten zu den Zuwendungen in ihrem Investmentvermögen teilt ACATIS Investment Anlegern auf Nachfrage mit.


Grundsätze der Auftragsausführung

Die nachfolgenden Grundsätze der Auftragsausführung (im Folgenden "Grundsätze" genannt) legen fest, wie die ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH bei Erwerb und Veräußerung von Vermögensgegenständen die Ausführung eines Auftrages gleichbleibend im besten Interesse des Investmentvermögens oder des Anlegers gewährleistet.

I. Anwendungsbereich
Unser Haus verfügt über Verfahren und Maßnahmen, die für Sorgfalt und Redlichkeit, rechtmäßiges und professionelles Handeln, die Beachtung von Marktstandards und insbesondere die Beachtung des Interesses des Investmentvermögens oder des Anlegers sorgen.

Die Grundsätze gelten für die Ausführung von Handelsgeschäften in Finanzinstrumenten oder anderen Vermögenswerten durch unser Haus für Rechnung der von uns verwalteten Investmentvermögen.

Sofern die Ausführung von Handelsgeschäften durch unsere Vertragspartner erfolgt, gelten die Ausführungsgrundsätze des jeweiligen Vertragspartners. Um die bestmögliche Ausführung auch in diesen Fällen zu gewährleisten, werden wir darauf achten, dass die Grundsätze der Auftragsausführung des jeweiligen Vertragspartners mit unseren Ausführungsgrundsätzen in Einklang stehen. Andernfalls werden wir unserem Vertragspartner eine entsprechende Weisung erteilen.

II. Regelung der Ausführung
Grundsätzlich sind bei der Ausführung immer Kompromisse zwischen widerstreitenden Zielen zu schließen. Zu den wichtigsten Zielen gehören:
-    Die möglichst große Geschwindigkeit, mit der ein Auftrag umgesetzt wird.
-    Die möglichst hohe Sicherheit, mit der ein Auftrag auch tatsächlich zur Ausführung kommt.
-    Die höchstmögliche Nähe des Ausführungskurses zu dem Kurs, zu dem die Investitions- oder Desinvestitionsentscheidung getroffen wurde.
-    Der möglichst geringe Einfluss des Auftrags auf das Marktgeschehen (auch Market Impact genannt)
-    Die möglichst geringe Höhe der Abwicklungskosten, einschließlich Brokerkosten, Geld-Brief-Spanne, Kosten Dritter, Einbuchungskosten und andere.
-    Die möglichst geringen Komplexitätskosten aus der Überwachung verschiedenster Orderwege und aus dem Settlement.

Es gilt immer, eine Abwägung zwischen den Zielen vorzunehmen. Ausführungstechniken ändern sich über Zeit und es muss regelmäßig überwacht werden, ob der optimale Weg zum Ziel sich eventuell über Zeit verändert.

Erfahrungsgemäß sind bei Wertpapieraufträgen Entscheidungen zu treffen zwischen folgenden idealtypischen Geschäftspartnern:
-    Einem gut vernetzten lokalen Broker, der für Nebenwerte aufgrund seiner Kenntnis der Markteilnehmer Käufer und Verkäufer gut identifizieren kann.
-    Einem globalen Anbieter, der aufgrund seiner Größe genügend Ordervolumen kostengünstig abwickeln kann.
-    Einem intelligenten Algorithmus, der zu minimalen Kosten über verschiedenste Abwicklungswege marktschonend Ausführungen erzielt.

Handelsgeschäfte können regelmäßig über verschiedene Ausführungswege an verschiedenen Ausführungsplätzen ausgeführt werden. Wir platzieren grundsätzlich alle Handelsgeschäfte in Finanzinstrumenten für die von uns verwalteten Investmentvermögen über einen Broker an geregelten Märkten, in börsenähnlichen Handelssystemen oder bei systematischen Internalisierern. Finanzinstrumente, die außerhalb von geregelten Märkten, MTF (Multilaterales Handelssystem) oder OTF (Organisiertes Handelssystem) gehandelt werden, wickeln wir über standardisierte Rahmenverträge direkt mit dem jeweiligen Kontrahenten ab.

Unter Beachtung der Ziele, der Anlagepolitik und der spezifischen Risiken des jeweiligen Investmentvermögens, der besonderen Merkmale des Auftrages und der Finanzinstrumente sowie besonderer Merkmale der Ausführungsplätze berücksichtigt unser Haus bei der Auswahl konkreter Handelswege und -partner der nachfolgend dargestellten Produkte die im Folgenden aufgeführten Faktoren. Die Gewichtung des jeweiligen Faktors ergibt sich grundsätzlich aus der unten genannten Reihenfolge, wobei an erster Stelle stehende Faktoren am Höchsten gewichtet werden.

1. Kurs oder Preis
2. Kosten der Transaktion
3. Ausführungsqualität, -geschwindigkeit und -wahrscheinlichkeit
4. Abwicklungsqualität/ Verlässlichkeit des Settlement

Investmentanteile werden über die jeweiligen Kapitalverwaltungsgesellschaften oder die jeweiligen Verwahrstellen bezogen bzw. abgegeben. In Ausnahmefällen kann auch der Weg über die Börse beschritten werden. Exchange Traded Funds (ETFs) werden im Normalfall unter Nutzung eines Brokers über eine Börse gehandelt.

III. Zusammenlegung von Aufträgen
Wir bündeln Kauf- oder Verkaufsaufträge für jeweils unterschiedliche von uns verwaltete Investmentvermögen und bringen diese als aggregierte Order (Sammelauftrag / Blockorder) zur Ausführung, wenn Auftragsvolumen, Wertpapierart, Marktsegment, aktuelle Marktliquidität und Preissensitivität des zu handelnden Wertpapiers dieses im besten Interesse der betroffenen Investmentvermögen oder der betroffenen Anleger ratsam erscheinen lassen.

Wir weisen darauf hin, dass eine Zusammenlegung für einen einzelnen Auftrag nachteilig sein kann. Allerdings werden wir Aufträge nur dann zusammenlegen, wenn eine Benachteiligung einzelner Investmentvermögen oder Anleger grundsätzlich nicht zu erwarten ist. Die Zuteilung der ausgeführten Blockorder auf die einzelnen Investmentvermögen erfolgt pro rata. Ausnahmen können sich bei der Teilausführung von Blockorders ergeben, sofern bei der Zuteilung der Teilausführung Mindeststückelungen einzuhalten sind.

Wird eine Neuemission bei mehreren Broker gezeichnet, gelten die unter Umständen unterschiedlichen Zuteilungsquoten der jeweiligen Broker, über welche eine Zeichnung erfolgte.

IV. Überprüfung der Grundsätze
Unsere Grundsätze werden jährlich überprüft. Zudem nehmen wir innerhalb einer angemessenen Frist eine Überprüfung vor, sofern uns Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass eine wesentliche Veränderung eingetreten ist, die eine Auftragsausführung im bestmöglichen Interesse nicht mehr gewährleistet. Über wesentliche Änderungen der Grundsätze informieren wir die Anleger der von uns verwalteten Investmentvermögen.

V. Überprüfung der tatsächlichen Ausführungsqualität
Darüber hinaus überprüfen wir fortlaufend die Qualität der Ausführung der Kauf- und Verkaufsaufträge durch die in diesen Grundsätzen genannten Handelspartner. Eine Überwachung der Ausführungsqualität erfolgt durch das Risikocontrolling, Middleoffice und das Portfoliomanagement sowie durch ein Risikokomitee.

Handelsplätze und -praktiken sind ständig im Fluss. Nur die empirische Überprüfung zeigt, welcher Ausführungsweg für die betreuten Vermögen optimal ist. Aus diesem Grund testen wir regelmäßig die Ausführungsqualität verschiedener Broker und Handelsanweisungen.

Insbesondere geht es darum, die Qualität der von Brokern angebotenen Algorithmen zu überprüfen. Bei den Parametern, die einzustellen sind, handelt es sich unter anderem um Limits, Zeiträume, Partizipationsraten, Grad der Aggressivität und angesprochene Handelsplätze (Börsen und Pools). Als Kriterien für die Beurteilung kommen neben den Brokerkosten unter anderem die Nähe des erzielten Kurses zum Arrival Price und der Volume Weighted Average Price über die Dauer der tatsächlichen Ausführung zum Tragen. Außerdem muss betrachtet werden, inwieweit eine Order den Kurs bewegt und somit den Markt (und somit auch den VWAP) ausmacht. Die Summe dieser Kosten wird pro Order gemessen, Ausreißer werden festgestellt, und summarische Auswertungen ermöglichen ein Urteil über bestimmte Ausführungswege.


Beschwerdeverfahren für Fondsanleger der ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Für uns steht die Zufriedenheit unserer Kunden an erster Stelle. Daher ist es uns wichtig, Ihnen die Möglichkeit zu geben, Kritik zu äußern. Aufgrund dessen hat die ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH für alle ihre Fondsanleger eine Beschwerdestelle eingerichtet, an welche sie sich wenden können, für den Fall, dass Sie sich beschweren oder Kritik äußern möchten. Wir werden Ihnen den Eingang der Beschwerde umgehend bestätigen und diese zeitnah bearbeiten. Im Anschluss werden wir Sie über die weitere Verfahrensweise betreffend Ihrem Anliegen informieren. Die Bearbeitung erfolgt für Sie kostenfrei.

Die Beschwerde können Sie in deutscher oder englischer Sprache verfassen.

Bitte wenden Sie sich an:

Postanschrift:
ACATIS Investment
Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
Beschwerdestelle
Taunusanlage 18
60325 Frankfurt am Main

E-Mail: beschwerdeacatisde

Telefonisch erreichen Sie uns von Montag bis Freitag an Werktagen von 9 Uhr bis 17 Uhr unter der Nummer +49 69 97 58 37 0.